Landausflüge auf den Lofoten

Landausflüge auf den Lofoten

Lofoten

Die Lofoten sind eine Inselgruppe im Nordmeer nördlich des Polarkreises. Durch den warmen Golfstrom ist es hier viel milder als in anderen Teilen der Welt auf diesem Breitengrad (Alaska, Grönland). Der Golfstrom sorgt für milde Winter und angenehm kühle Sommer. Die spektakuläre Landschaft, malerische Fischerdörfer und die unberührte Natur machen Landausflüge auf den Lofoten zu einem Höhepunkt von Norwegen Kreuzfahrten.

Auf den Lofoten geht die Sonne zwischen dem 28. Mai und dem 14. Juli nicht unter. Die Mitternachtssonne taucht die Landschaft in ein magisches Licht. Die Gewässer der Region gehören zu den fischreichsten in ganz Europa, hier wimmelt es nur so von Dorsch und Hering. Alljährlich im März findet der große Kabeljaufang statt, an dem rund 30.000 Fischer mit ungefähr 8000 Booten aus ganz Norwegen teilnehmen. Hier haben wir Tipps für Landausflüge auf den Lofoten zusammengestellt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Visit Lofoten.

Hafen und Verkehr

Kreuzfahrtschiff in Leknes

Kreuzfahrtschiff in Leknes

Kreuzfahrtschiffe machen auf den Lofoten in Leknes im Süden der Insel von Vestvågøy und in Svolvær auf Insel Austvågøy am Vestfjord fest.

Leknes (Gravdal)

Zwischen Leknes und Gravdal gibt es eine Pier, an dem mittelgroße Kreuzfahrtschiffe festmachen können. Größere Kreuzfahrtschiffe ankern und bringen die Urlauber mit Tendern an Land. Direkt am Hafen gibt es außer einem Souvenirgeschäft wenig Infrastruktur. Der Ort Leknes ist ca. 3 Kilometer entfernt. Es gibt eine kostenpflichtige Shuttlebusverbindung. Die Busse halten vor der kleinen Lofotsenteret Mall in Leknes, in der die Touristeninformation ansässig ist.

Wer ein Auto mieten oder ein Taxi buchen möchte, sollte sich vorab z.B. mit der Touristeninformation in Verbindung setzen. Leknes ist ein sehr kleiner Ort mit weniger als 3.000 Einwohnern.

Svolvær

Im Hauptort der Lofoten gibt es zwei Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe, die aber beide für die großen Kreuzfahrtschiffe unserer Zeit zu klein sind. Die meisten Urlauber werden also mit Tendern an Land kommen. Auf dieser Karte kann man die Lage der Liege- und Ankerplätze in Svolvær gut erkennen.

Lage der Liegeplätze

Lage der Liegeplätze

Im Svolvær Harbour West können Kreuzfahrtschiffe bis zu einer Länge von 200 Metern anlegen. Es gibt eine Shuttlebusverbindung ins Stadtzentrum. Im Svolvær Harbour East können bis zu 150 Meter lange Kreuzfahrtschiffe anlegen. Die Hurtigruten Reederei hat hier ein modernes Kreuzfahrtterminal. Man befindet sich im Zentrum der kleinen Stadt. Die Touristeninformation befindet sich in der Straße Torget, wenige Meter vom Hurtigruten-Terminal entfernt.

Highlights für Ihre Landausflüge auf den Lofoten

Das Highlight der Lofoten ist die Landschaft und die Natur. Kahle, steil aus dem Meer ansteigende Felsen mit eingezwängten Gletschern, die mit baumlosen, aber tiefgrünen Matten kontrastieren, bestimmen das Bild. Dazwischen liegen pittoreske Fischerdörfer und überall sieht man hölzerne Gestelle mit Stockfisch.

Lofoten im Überblick

Lofoten im Überblick

Die fünf Hauptsinseln der Lofoten sind durch die Europastraße 10 (E10) miteinander verbunden. Eine Inselrundfahrt ist deshalb ein guter Tipp. Entsprechende Angebote gibt es an Bord. Wer einen Wagen mieten möchte, sollte sich weit vor Kreuzfahrtbeginn darum kümmern. In dieser recht dünnbesiedelten Gegend ist die Zahl der verfügbaren Fahrzeuge begrenzt. Neben Inselrundfahrten sind Landausflüge in die Natur besonders gefragt. Egal ob Wanderungen, Fahrrad- oder Mountainbike-Touren, Angelausflüge oder Kayak-Touren. Wir würden auf den Lofoten einen organisierten Landausflug empfehlen. Hier einige Highlights für Ihre Landausflüge auf den Lofoten:

Svolvær

Blick auf Svolvær

Blick auf Svolvær

Die kleine Hauptstadt der Lofoten wird häufig von Kreuzfahrtschiffen angelaufen und präsentiert sich als hübsche kleine Gemeinde, dessen bunte und farbenfrohe Häuser einen tollen Kontrast zu dem Grau-Grün der Berge im Hintergrund bilden. Der weitverzweigte, geschützte Hafen liegt in einer wildromantischen Umgebung, die ebenso wie das eindrucksvolle Fischermilieu von Jahr zu Jahr mehr Touristen und Künstler anzieht. Ein lohnendes Ziel ist die mächtige Kirche. Svolvær ist auch eine Stadt der Künstler. Bekannte Maler und Bildhauer Norwegens haben hier ein Atelier. Die größte Attraktion ist aber wohl die Magic Ice Gallery and Bar. Eine Wunderwelt von Skulpturen und Installationen ganz aus Eis wartet hier auf den Gast. Auch die Drinks an der Bar werden in Gläsern aus Eis serviert.

Fischerdorf Kabelvåg

Nicht weit von Svolvær liegt Kabelvåg, der ehemalige Hauptort der Inseln. Noch im Mittelalter war Kabelvåg der nördlichste Ort Europas. Interessant sind hier das SKREI Experience Center mit Lofoten-Museum und Aquarium. Beliebt ist auch eine Bootsfahrt in den Trollfjord. Der berühmte Seitenarm des Raftsund ist zwar weniger gewaltig als die Fjorde Westnorwegens, aber beeindruckend durch seinen nur 100 m breiten Eingang. Über das Ende des 2 Kilometer langen Fjords ragt der Higrafstind, mit 1.161 Metern der höchste Berg der Lofoten.

Strände

Rambergstrand

Rambergstrand
Alex Conu/Visitnorway.com

Es gibt auf den Lofoten einige wunderschöne Strände. Aber auch wenn im Sommer die Sonne lacht, dass Wasser ist leider oft zu kalt zum baden. Hier einige der schönsten Strände der Lofoten:

Der Hauklandsstranda mit seinem schneeweißen Sand und dem türkisfarbenen Wasser gilt als einer der schönsten Strände in Norwegen.

In der kleinen Ortschaft Vikten gibt es einen schönen Strand mit runden, vom Meer geschliffenen Kieselsteinen. Direkt am Meer gibt es eine Werkstadt eines Ehepaares. Während der Mann als Glasbläser und Designer arbeitet, töpfert seine Ehefrau. Natürlich kann man die Erzeugnisse des Ehepaares auch kaufen.

Der Rambergstranda und der Flakstadstranda sind zwei wunderschöne Strände auf der Nordküste der Insel Flakstadøy. Beide sind ein tolles Fotomotiv. In dem kleinen Ort Flakstad gibt es eine schöne russische Holzkirche mit Zwiebelturm.

Å i Lofoten

Reine auf den Lofoten

Reine auf den Lofoten cabday/Foap/Visitnorway.com

Å ist ein kleines Dorf mit ca. 100 Einwohnern und liegt an der an der Ostseite der Insel Moskenesøy am Ende der Europastraße 10. Das norwegische Fischereimuseum und das Stockfischmuseum locken viele Touristen in das kleine Dorf.

Das Dorf Reine

Das Dörfchen Reine mit seinen 300 Einwohnern liegt ebenfalls an der Europastraße 10 und gilt als eines der schönsten Dörfer Norwegens. Der Blick vom Berg Reinebringen auf das Dorf ist ein bekanntes Fotomotiv, das in vielen Prospekten zu sehen ist.

Fischerdorf Nusfjord

Nusfjord gilt es das am besten erhaltene Fischerdorf der Inseln. Die Häuser drängen sich um den Naturhafen und wurden teilweise auf Holzstegen gebaut. Manche der saisonal genutzten Fischerhütten werden an Touristen vermietet. Im Ort können verschiedene Handwerksbetriebe wie Schmiede, Bäckerei oder Räucherei besichtigt werden.

Wikinger in Borg

Nusfjord

Nusfjord
cabday/Foap/Visitnorway.com

Die Lofoten waren über viele Jahrhunderte Heimat der Wikinger. Das größte Haus aus dieser Zeit wurde in Borg rekonstruiert. Hier gibt es heute ein Wikinger Museum, in dem die Besucher viel über das Leben der Nordmänner erfahren können. Natürlich kann man auch Gerichte und Getränke aus dieser Zeit kosten.

Golf

Der Golfplatz Lofoten Links wurde 1998 angelegt. Der 18-Loch-Championship-Course befindet sich malerischer Umgebung direkt am Meer. In den Sommermonaten, wenn die Sonnen auf den Lofoten nicht untergeht, kann man täglich 24 Stunden lang Golf spielen. Nebenan befindet sich ein Reiterhof. Hier werden Ausritte mit Islandponys angeboten.

Frontier Theme