Landausflüge in Eidfjord

Landausflüge in Eidfjord

Landausflüge in Eidfjord

Zwischen Haugesund und Bergen beginnt hinter einer Kette von Inseln der Hardangerfjord. Er hat mit seinen zahlreichen Armen eine Ausdehnung von rund 180 Kilometern und gilt als einer der längsten und tiefsten Fjorde überhaupt. Die Region an den Ufern des Fjords wird Hardanger genannt und vereinigt auf verhältnismäßig engem Raum alle gegensätzlichen Elemente der norwegischen Landschaft. An den Uferrändern verleihen Obstbäume und blühende Gärten einen freundlichen, beinahe südlichen Charakter. Das Klima ist mild, obwohl die Berge auch im Hochsommer schneebedeckt sind. Je weiter das Schiff vordringt, desto näher rücken die Felswände zusammen. Hier werden Wassertiefen bis zu 800 Meter erreicht. Nach stundenlanger Fahrt, ganz am Ende des Hardangerfjords, beginnt der Eidfjord. Wenn das Kreuzfahrtschiff unter der modernen neuen Hängebrücke über den Eidfjord hindurch fährt, ist das Ziel fast erreicht. Der kleine Ort heißt wie der Fjord. Hier macht das Kreuzfahrtschiff für einige Stunden fest. Manchmal wird am selben Tag noch der der Ort Ulvik besucht. Hier finden Sie Tipps für Ihre Landausflüge in Eidfjord. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Touristeninformation.

Hafen und Verkehr

Der kleine Ort Eidfjord hat nur gut 900 Einwohner. Er verfügt aber über einen modernen Pier, an dem auch sehr große Kreuzfahrtschiffe festmachen können. Sogar die Queen Mary 2 war bereits hier.

Der Hafen von Eidfjord

Der Hafen von Eidfjord

Vom Schiff aus erkennt man direkt am Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe das weiße Quality Hotel Vøringfoss und, ein kleines Stück nach rechts versetzt in einem kleinen weißen Holzhaus, die gut sortierte Touristeninformation. Die Nummer 4 auf der Karte markiert einen Aussichtspunkt. Wer Eidfjord auf eigene Faust erkunden möchte, sollte bei der Touristeninformation einkehren. Neben Karten gibt es Fahrräder, Kayaks, Busausflüge, Taxen, Souvenirs und einiges mehr.

Zu Fuß

AIDAluna in Eidfjord

AIDAluna in Eidfjord

Rund um den kleinen Ort gibt es ein Netz von markierten Wanderwegen. Informationen dazu hat die Touristeninformation. Die Wanderwege sind mit einem roten „T“ auf Steinen und mit Steinpyramiden markiert. Etwa einen Kilometer hinter dem Ort befindet sich ein großer See mit einem schönen Wandergebiet. Der Fluss, der in Eidfjord in den Fjord mündet, kommt aus diesem See. Eine weitere schöne Wanderung führt nach Hæreid. Auf einem Plateau ca. 20 Minuten von Eidfjord entfernt gibt es inmitten herrlicher Natur Gräber aus der Wikingerzeit.

Bimmelbahn

Bimmelbahn

Bimmelbahn

Der Trolltrain startet an der Touristeninformation und fährt auf einer knapp einstündigen Runde durch den Ort und die nahe Umgebung. Insgesamt sind drei Züge unterwegs. Haltepunkte sind zum Beispiel das Gräberfeld von Hæreid, die 700 Jahre alte Kirche von Eidfjord, der Trebua Woodshop (Geigen) und Aussichtspunkte. Es gibt unterwegs immer die Möglichkeit zu einem Fotostopp. Der Fahrpreis liegt (unter Vorbehalt) bei 130 NOK (ca. 15 Euro).

Bus zum Vøringsfossen Wasserfall

Blick vom Hotel

Blick vom Hotel

Der ca. 20 Kilometer entfernte Wasserfall Vøringsfossen gehört zu den beliebtesten Landausflugszielen im Umland von Eidfjord. Busse der Touristeninformation fahren die Urlauber zum sehr schönen Fossli Hotel aus dem 19. Jahrhundert. Das Hotel liegt direkt am Wasserfall. Man hat ca. 30 Minuten um den Wasserfall zu bestaunen und vielleicht einen Kaffee im Hotel zu trinken. Nach insgesamt 1,5 Stunden, ist man wieder zurück in Eidfjord. Der letzte Preis, von dem wir gehört haben, war 270 NOK (ca. 30 Euro).

Jetski

Im Quality Hotel Vøringfoss direkt am Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe kann man einen Jetski mieten. Vorausgesetzt die Witterung ist entsprechend.

FlatEarth Adventures

Die Firma FlatEarth Adventures (flatearth.no) bietet u.a. für Kreuzfahrtpassagiere Aktivitäten wie Kayak-Tour im Fjord oder Schneeschuhwandern an.

Highlights für Landausflüge in Eidfjord

Obstblüte am Hardangerfjord

Obstblüte am Hardangerfjord

Eidjord ist ein Ziel für Naturliebhaber. Hohe Berge, Gletscher, Wasserfälle und der blaugrüne Fjord sind die Pfunde, mit denen dieses Kreuzfahrtziel wuchern kann. All das kann man während der langen Fjordpassage sehr schön von Deck aus bestaunen. Hier einige Highlights für Landausflüge in Eidfjord:

Vøringfossen Wasserfall

Das beliebteste Landausflugsziel in der näheren Umgebung (20 Kilometer) ist der Wasserfall Vøringfossen, der zu den meistbesuchten Touristenattraktionen Norwegens gehört. Die Fallhöhe beträgt 183 Meter. In der Touristeninformation gibt es normalerweise einen Bustransfer zum Wasserfall. Aber in der Umgebung von Eidfjord gibt es weitere kleine und große Wasserfälle. Auch während der langen Fjordpassage sieht man vom Schiff aus immer wieder schöne Wasserfälle.

Hardangervidda Nature Centre

Hardangervidda Centre

Hardangervidda Centre

Die Hardangervidda ist die größte Hochebene Europas und seit die frühen achtziger Jahren des letzten Jahrhundert der größte Nationalpark des Landes. Gletscher haben während der Eiszeit das ehemalige Gebirge abgeschliffen. 7 Kilometer von Eidfjord entfernt befindet sich das Nationalparkzentrum Hardangervidda Nature Centre. Hier bekommt man viele Informationen über die Natur des Nationalparks. Zusammen mit einem norwegischen Filmemacher wurde ein Kino mit 5 Bildschirmen gebaut. Hier wird ein spektakulärer Film über den Nationalpark gezeigt.

Sima Power Plant

Bergbauernhof über dem Fjord

Bergbauernhof über dem Fjord

Das Kraftwerk ist ebenfalls 7 Kilometer von Eidfjord entfernt. Es ist eines der größten Wasserkraftwerke Europas. Im Rahmen einer einstündigen Führung kann das Kraftwerk besichtigt werden. Es wird auch ein Film über den Bau der Anlage gezeigt.

Kjeåsen Farm

Dies ist der wohl spektakulärste Bergbauernhof der Welt. Er befindet sich 530 Meter über dem Fjord. Der Hof war bis 2010 bewirtschaftet und zeitweise lebten bis zu 13 Kinder hier. Alles was die Menschen benötigten, musste auf dem Rücken hinaufgetragen werden. Das Leben änderte sich mit dem Bau des Sima Kraftwerks. Seitdem gibt es eine 5 Kilometer Straße hierher. Diese führt über Serpentinen und Tunnel und ist nur in eine Richtung befahrbar. Wer nach oben möchte, kann zur jeder vollen Stunde fahren, nach unten geht es immer zu jeder halben Stunden. Man kann den Hof aber auch noch über die alten Wege erreichen. Die sehr steile Wanderung beginnt am Sima Kraftwerk und dauert etwa 1,5 Stunden.

Frontier Theme