Landausflüge in Geiranger

Landausflüge in Geiranger

Kreuzfahrtschiffe in Geiranger

Zahlreiche Inseln südlich von Ålesund beschützen den Eingang zu einem Fjordsystem, das man getrost als Höhepunkt des westnorwegischen Fjordlandes bezeichnen darf. Die Landschaft am Sunnylvsfjord steigert sich mit jeder Seemeile und die Berge werden immer höher und steiler. Das tiefe Dunkel der Felswände wird vom Grün der Büsche und Pflanzen aufgehellt, die sich in jeder Ritze festkrallen. Bereits tief im Landesinneren angekommen, biegt das Kreuzfahrtschiff in den ca. 15 Kilometer langen Geirangerfjord ein, der eine Fortsetzung des Sunnylvsfjords darstellt. Bei der Fahrt durch den berühmten Geirangerfjord wird in der Regel Musik des norwegischen Komponisten Edward Grieg gespielt. In Borddurchsagen wird auf die zahlreichen Wasserfälle links und rechts hingewiesen. Zum Beispiel auf die berühmten Sieben Schwestern, von denen in trockenen Sommern meist nur drei oder vier zu sehen sind. Zu den Schwestern gehören natürlich ein Bräutigam und ein Brautschleier. Ganz am Ende des Geirangerfjords liegt das winzige Dorf Geiranger. Das offene Meer ist hier bereits 100 Kilometer entfernt!

Hafen und Verkehr

Seit einigen Jahren gibt es in Geiranger einen sogenannten SeaWalk, an dem ein Kreuzfahrtschiff anlegen kann. Auf dem Bild oben ist das gut zu erkennen. Weitere drei bis vier Kreuzfahrtschiffe können ankern und die Urlauber mit Tendern an Land bringen.

Geiranger Überblick

Geiranger im Überblick

Der winzige Ort selbst besteht weitgehend aus Tourismuseinrichtungen und Hotels mit insgesamt rund 3.000 Betten. Die sehr gut sortierte Touristeninformation befindet sich direkt am Anleger der Tenderboote. Wer an Bord keine Landausflüge gebucht hat, wird hier eventuell noch fündig. Es gibt Wanderkarten, Fahrradverleih, Bustouren, geführten Kayaktouren und Fjordsafaris u.a. mit RIB Schlauchbooten. Auf der Webseite von Geiranger Fjordservice kann man die Angebote einsehen und bereits vorab reservieren.

In Hellesylt am Ende des Sunnylvsfjords (vor dem Einbiegen in den Geirangerfjord) machen viele Kreuzfahrtschiffe einen technischen Stopp, um die Passagiere, die den Busausflug nach Geiranger gebucht haben, auszubooten. Diese spektakulären Bustouren sind nicht ganz billig, gehören aber zu den Höhepunkten einer Norwegen Kreuzfahrt.

Tipps für Landausflüge in Geiranger

Dalsnibba

Blick vom Dalsnibba auf den Geirangerfjord

Das größte Highlight ist die Fahrt durch den Geirangerfjord. Dafür braucht man keine Landausflüge in Geiranger buchen. Einfach einen schönen Platz an Deck suchen und genießen.

In dem Örtchen Geiranger gibt es einige schöne kleine Geschäfte. Ein nettes Souvenir ist „Geiranger Sjokolade“. Es gibt eine kleine Schokoladenproduktion mit Laden. Das moderne Fjordcenter neben dem Union Hotel informiert über das Leben der Menschen und die Geschichte der Region. Die gut gemachte Multimediashow „Frå fjell til fjord“ („Vom Gebirge zum Fjord“) zeigt die Region in allen vier Jahreszeiten.

Landausflüge in Geiranger führen in die umliegende Bergwelt, wo es immer wieder traumhaft schöne Aussichtspunkte gibt. Beispielhaft fügen wir hier eine Übersicht der Routen der Touristeninformation bei.

Bustouren ab Geiranger

Bustouren ab Geiranger

Die Busse fahren bis hinauf auf den fast 1.500 Meter hohen Dalsnibba. Das Panorama ist phantastisch (bei entsprechendem Wetter sehr empfehlenswert). Das Kreuzfahrtschiff ist nur noch als kleiner Punkt auf dem Wasser zu erkennen. Auf dem Weg passiert man auch den Aussichtspunkt Flydalsjuvet, von wo aus eines der bekanntesten Motive des Fjordes „nachgeschossen“ werden kann. Eine weitere Exkursionsroute führt über die 8 Kilometer lange Adlerstraße (Eagle Bend), die eine Steigung von zehn Prozent aufweist und sich in elf Serpentinen den Berg hinauf windet. Die höchste Kurve wird auch Adlerkehre genannt und bietet einen fantastischen Ausblick auf den Geirangerfjord.

Eine günstige Alternative zu diesen schönen, aber stark frequentierten Landausflügen in Geiranger sind Wanderungen auf alten Landwirtschaftspfaden. Da sind Ruhe und Ursprünglichkeit ebenso garantiert wie schöne Ausblicke. Allerdings sollte man gut zu Fuß sein und über entsprechendes Schuhwerk verfügen. Karten gibt es bei der Touristeninformation.

Frontier Theme