Starthäfen für Norwegen Kreuzfahrten

Starthäfen für Norwegen Kreuzfahrten

AIDAsol erreicht Hamburg

Neben der atemberaubenden Natur der Region sind die kurzen Wege ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Beliebtheit von Norwegen Kreuzfahrten. Mit Hamburg, Kiel und Warnemünde hat Deutschland drei bedeutende Starthäfen für deutsche und internationale Kreuzfahrtschiffe. Bremerhaven kommt da noch hinzu. Das traditionsreiche Terminal Columbuskaje wird zum Beispiel von den Kreuzfahrtschiffen des deutschen Veranstalters Phoenix Reisen gerne genutzt. Im benachbarten Ausland sind insbesondere Kopenhagen, Rotterdam und Amsterdam wichtige und gut erreichbare Starthäfen für Nordland Kreuzfahrten. Lange und kostspielige Fluganreisen entfallen also.

Die Anreise zu den Starthäfen

Busanreise zum Hafen

Busanreise zum Hafen

Die meisten Urlauber können ohne längeren Flug zum Kreuzfahrtschiff gelangen. Trotzdem werden für die Gäste aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz natürlich auch Fluganreisen angeboten. Die meisten Gäste kommen aber dem Auto oder mit dem Zug. Beliebt ist auch die Anreise mit modernen Reisebussen, die von einigen Reedereien organisiert werden. Die günstigen Fernbusse sind eine weitere Alternative.

In allen Häfen gibt es sichere Parkplätze und Shuttlebusse zwischen Bahnhof und Kreuzfahrtterminal. Wer sich mit den schweren Koffern nicht belasten möchte, kann in den meisten Häfen den Gepäckservice der Firma Tefra Travel Logistik buchen. Bei dem Haus-Schiff-Haus-Service werden die Koffer zuhause abgeholt und direkt zum Kreuzfahrtschiff und nach der Kreuzfahrt wieder zurück transportiert. Bequemer geht es nicht mehr. Der Preis je Koffer und Strecke liegt in Deutschland derzeit bei 44,90 Euro.

Die Einschiffung

Columbuskaje Bremerhaven

Columbuskaje Bremerhaven

Die Einschiffungszeit wird in den Reiseunterlagen vermerkt. Meistens beginnt die Einschiffung in der Mittagszeit. Bei der Ankunft im Terminal wird den ankommenden Urlaubern der Koffer von helfenden Händen abgenommen. Das Gepäck findet man wenige Stunden später vor der Kabinentür wieder. Wichtige Medikamente gehören deshalb ins Handgepäck. Trotz der vielen Gäste verläuft der Check-In schnell und stressfrei. An Bord geht es dann zuerst in die Kabine und dann zum Essen in eines der Restaurants. Bis zum Auslaufen gibt es dann meistens noch eine Informationsveranstaltung und die obligatorische Rettungsübung. Und natürlich will man das Kreuzfahrtschiff kennenlernen. Es braucht einige Zeit bis man sich auf den modernen Schiffen zurechtfindet.

Das Auslaufen wird bei manchen Reedereien (AIDA oder TUI) besonders zelebriert. Es gibt sogar eine spezielle Musik und natürlich ein Gläschen Sekt. Aber auch wenn Ihr Kreuzfahrtschiff „einfach losfährt“, lohnt es sich an Deck zu sein. In Hamburg hat man zum Beispiel einen wunderbaren Blick über die Stadt und den Hafen.

Frontier Theme